Effektiver Muskelaufbau Archives

Muskelaufbau

Effektiver Muskelaufbau eBook DownloadNicht nur Frauen finden einen Mann mit einem traumhaft tollen Body und einem ausgeprägten Sixpack sehr attraktiv und äußerst anziehend. Auch alle Deine Kumpels werden Dich sehr beneiden und Dir stillschweigend und vielleicht auch zähneknirschend ihren großen Respekt zollen!

Wenn Du jedoch vielleicht noch ganz am Anfang stehst oder Dir noch nicht sicher bist, wie Du nun am besten mit dem Muskelaufbau beginnen solltest, dann wurden diese Zeilen genau für einen wie Dich geschrieben.

Der optimale Rat für Dich ist, Dein Training erst einmal mit Langhantelcurls bis 55 kg und Kurzhantelcurls bis 25 kg zu optimieren. Wichtig ist hierbei vor allem, dass Du nicht immer nur dieselbe Übung absolvierst. Ein solches Training würde Deine Muskeln nämlich eher ermüden als aufbauen.

Und verschwende nie auch nur einen einzigen Gedanken daran, wie Du im Fitness Center wirkst, so etwas ist immer eher kontraproduktiv. Konzentrationsübungen vor dem Spiegel sollten daher stets Deinem Training für Zuhause vorbehalten bleiben.

Ein weiterer Tipp aus der Praxis, der sich tausendfach bewährt hat: Fordere niemals nur Deinen Bizeps, sondern immer Deinem ganzen Körper alles ab. Trainiere Dich immer bis an den Rand der Erschöpfung! Nur so stellst Du sicher, dass genug der anabolen Hormone ausgeschüttet werden, die ja primär für den Muskelaufbau verantwortlich sind.

Das A und O ist natürlich die Ernährung. Du musst wissen, wie viele Kalorien Du verbrauchst. Dann brauchst Du eine Tabelle, aus der Du siehst, wie viele Kalorien die einzelnen Lebensmittel haben. Im Netz gibt es ein kostenloses Tool, das Dir gute Dienste leisten wird, wenn Du täglich einträgst, was Du zu Dir nimmst. Beachte jedoch, dass Dein Körper nur eine gewisse Muskelmasse auf einmal aufbauen wird, und den Rest der Energie speichert er als Fett. Daher sei Dir geraten geduldig zu sein und Dir ein eher längerfristiges Ziel zu setzen.

Falls Du es wirklich ernst mit Deinem Muskelaufbau meinst, sieh Dir unbedingt auch den Ratgeber von Vince DelMonte „Effektiver Muskelaufbau – Der Schlüssel Für Dünne Spargel Zum Muskelberg“ an.

relevante Themen zu diesem Eintrag:


Die „Kanonen“. Die „Pythons“. „Donner“ und „Blitz“. Die „Keulen“. Es gibt keine andere Muskelgruppe, die mehr Spitznamen hat, als wenn von einem großen Bizeps gesprochen wird. Riesenbizeps – jeder will sie. Ich zähle mich dazu.

Die Zeiten, in denen Du ins Gym gehst und 9 von 10 Typen dabei beobachten kannst, wie sie alle gleichzeitig und mit der gleichen Hingabe Bizepscurls machen, um wenigstens einen viertel Zentimeter mehr auf ihren Arm zu packen, sind alles andere als vorbei.

Den Bizeps zu trainieren, hat in allen Studios einen sehr hohen Suchtfaktor. Ich habe Typen dabei beobachtet, wie sie Bizepscurls zwischen ihren Trainingssätzen machen, um wenigstens ein wenig Pump in ihren Armen zu „sehen“.

Ich habe Typen gesehen, die eine ganze Stunde damit verbringen, Konzentrationscurls zu machen, während sie in den Spiegel starren. Ich habe Typen gesehen, die ihre Hanteln mit in den Urlaub genommen haben, um einige Bizepscurls machen zu können, bevor sie den Club unsicher machen!

Ich habe sogar Typen erlebt, die beim Shoppen mehr Zeit für T-Shirt Shopping brauchen, als Mädels, die nach einer Bluse suchen… in der Hoffnung, sie würden endlich ein T-Shirt finden, dass ihre Arme „gut“ aussehen lässt.

Da soll mir einer widersprechen, wenn ich deswegen behaupte, dass Bizepstraining mittlerweile bei vielen ungesunde Ausmaße angenommen hat. Im Angesicht eines „dünnen Ärmchens“ wird der bergförmige, massive Bizeps wohl niemals an Glanz einbüßen. Warum sollte er auch? Die „Kanonen“ sind eines Mannes stolzester Besitz und für viele Frauen eines der interessantesten Körperregionen an den Herren der Schöpfung (logischerweise)!

Meine Frage ist: Wenn 9 von 10 Typen derart besessen davon sind, ihre Bizeps wachsen zu sehen, und sie einen derart hohen Trainingsumfang darauf verwenden, ihn isoliert und konzentriert zu trainieren – angefangen von abgefälschten Wiederholungen, Dropsätzen, „21er“, von denen ja von Profibodybuildern behauptet wird, sie seien die effektivste Methode… warum – frage ich – warum haben die meisten Männer trotzdem so wenig vorzuweisen?

Werfen wir hierzu einen Blick auf die häufigsten Probleme in puncto Bizepstraining, bevor ich Dir verrate, wie Du Deinem Bizeps zu neuen Ausmaßen verhilfst.

Problem #1 beim Bizepstraining – Mehr ist nicht immer mehr.

Wenn 4 Sätze besser als 3 Sätze sind, warum machst Du dann nicht 10? Oder noch besser, warum trainierst Du sie dann nicht einfach den ganzen Tag? Ich habe es schon oft gesagt, aber für`s Protokoll: „Weniger ist manchmal mehr“. Besonders, wenn Du nicht von einer „muskelfreundlichen“ Genetik gesegnet bist.

Dein Ziel jedes Trainings mit Gewichten besteht darin, Dein letztes Workout zu „übertreffen“. Sobald Du das durch ein weiteres Kilo oder einige weitere Wiederholungen geschafft, hast, ist es an der Zeit, zur nächsten Übung zu gehen, anstatt eine weitere Stunde an Muskeltortur über Dich ergehen zu lassen.

Das ist für viele dünne Typen schwer, umzusetzen, weil sie so sehr auf sofortige Resultate fixiert sind und darauf, dass ihr Bizeps während des Workouts groß „aussieht“, als sich darum zu kümmern, wie sie aussehen, nachdem sie das Studio verlassen haben – was uns zum nächsten Problem führt.

Problem #2 beim Bizepstraining – Du kümmerst Dich mehr darum, wie Dein Bizeps während des Trainings aussieht, als nach dem Training!

Problem #2 ist mit Problem #1 eng verwoben. Die Wahrheit ist, dass je länger Du Deinen Bizeps trainierst, auch, wenn die Gewichte nicht extrem sind, desto mehr kannst Du durch einen bescheidenen Pump einige Blicke im Gym einfangen.

Diese Aufmerksamkeit lässt Dich glauben, Du würdest etwas Produktives tun. Ja, es hat auch positive Seiten, wenn Blut durch Deine Muskeln fließt, aber nach dem Ende des Workouts, wenn Deine Muskeln nicht angemessen belastet wurden, werden sie schnell wieder auf normale Größe zurückschrumpfen und kein echter Muskelzuwachs hat stattgefunden.

Problem #3 beim Bizepstraining – Du konzentrierst Dich nicht darauf, Deine Gesamtkraft zu erhöhen.

Einige der breitesten Typen, die ich kenne, trainieren ihre Arme kaum. Sie konzentrieren sich eher darauf, ihre Brust-, ihre Rücken- und ihre Schulterkraft aufzubauen. Wenn Du Dich hauptsächlich darauf konzentrierst, das Gewicht beim Rudern, bei Klimmzügen und beim Latziehen zu erhöhen, dann kannst Du sicher sein, dass Dein Bizeps proportional dazu mitwachsen wird.

Wenn Du also Deinen Bizeps ständig aufpumpst, wird er ermüdet sein, wenn Du Deinen Rücken trainierst. Und, das solltest Du ebenfalls wissen, die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Das ist ein weiteres Argument dafür, den Trainingsumfang beim Armtraining im Zaum zu halten.

Problem #4 beim Bizepstraining – Du machst immer dieselbe Übung.

Jeder Profibodybuilder setzt auf eine oder zwei der einfachsten Übungen, um große Bizeps aufzubauen – Langhantelcurls und Kurzhantelcurls. Nach den Profis zu urteilen, haben diese Übungen mehr „Riesenkanonen“ aufgebaut als jede andere Übung dieser Welt. Ich stimme definitiv zu, dass „einfache“ Übungen eine sichere Grundlage dafür sind, ein solides Trainingsprogramm drumherum zu bauen, aber lasst uns nicht vergessen, dass Profibodybuilder ebenfalls Steroide benutzen und sowieso stark auf jede Übung reagieren.

Ich habe kein Problem damit, diese beiden Übungen zu benutzen – unter der Bedingung, dass Du Woche für Woche stärker wirst. Solange Du die Gewichte und Wiederholungen bei einer sauberen Übungsausführung erhöhst, werden Deine Arme weiterhin wachsen. Ziele darauf ab, Deine Langhantelcurls mit 55 kg zu machen – bei langsamem Tempo und für Kurzhantelcurls 25 kg zu verwenden – ebenfalls mit langsamem Tempo. Das bedeutet ohne Schwungholen oder hin- und herwippen.

Sobald Du bei den Langhantelcurls bei 55 kg angelangt bist, wirst Du bereit für folgende Variationen sein, bei denen Du Dich wieder auf 55 kg hocharbeiten musst.

Bizepsübung #1: „Fordere“ die äußeren Bereiche Deines Bizeps, indem Du Deine Ellenbogen etwas weiter nach außen nimmst und gleichzeitig einen engeren Griff verwendest.

Bizepsübung #2: „Fordere“ die inneren Bereiche Deines Bizeps, indem Du einen superweiten Griff verwendest und dabei Deine Ellenbogen nah am Körper hältst (ohne dass sie sich dabei bewegen).

Bizepsübung #3: „Fordere“ Deinen Brachialis und Deinen Brachioradialis, indem Du die guten alten Hammercurls und Reverse Curls verwendest. Trau Dich nicht, diese beiden Übungen zu unterschätzen!

Problem #5 beim Bizepstraining – Du hast nicht genügend Muskelspannung

Ich glaube, dass viele Bodybuilder das Konzept, einen Muskel zu isolieren und tatsächlich zu trainieren, missverstehen. Sie wissen nicht, was es bedeutet, einen Muskel wirklich zum arbeiten zu bringen und ihn angemessen zu fordern.

Stattdessen siehst Du sie oft dabei, wie sie Schwung holen und die Übung lausig ausführen. Sie trainieren ihren ganzen Körper bis auf den Teil, den sie angeblich gerade trainieren wollen.

Der Bizeps reagiert sehr stark auf „konstante Spannung“, das bedeutet, dass Du ihm niemals auch nur eine einzige Atempause gönnen solltest. Halte die Stange immer in Bewegung, ohne oben oder unten zu pausieren. Konzentriere Dich darauf, die verdammte Stange zu zerquetschen und Deinen Bizeps niemals Ruhe zu gönnen, bis der Satz beendet ist.

Dein einziges Ziel besteht darin, kein Fünkchen Sauerstoff in Deine Muskeln zu lassen, weil Du nur so die Ausschüttung anaboler Hormone so weit förderst, damit Muskelwachstum stattfinden kann. Reduziere das Gewicht auf langsame 3-0-3 oder sogar auf 4-0-4, um den Job zu erledigen.

Einen Riesenbizeps aufbauen ist ein Artikel von Vince DelMonte, Autor des Bestseller-Ratgebers Effektiver Muskelaufbau.

relevante Themen zu diesem Eintrag:


Vince DelMonte Autor von Effektiver MuskelaufbauGlaubst Du wirklich, dass eine Muskelaufbaudiät ein schmerzhafter Prozess sein muss? Ob Dein Ziel nun darin besteht, Fett zu verlieren oder Muskeln aufzubauen – die Richtige Ernährung bestimmt 80% Deiner Resultate. Solange Du das nicht verstehst, bist Du weit davon entfernt, irgendein Ergebniss zu sehen.

Die guten Neuigkeiten sind, dass Deine Geschmacksnerven nicht darunter leiden müssen, wenn Du es nicht möchtest. Es gibt viele Möglichkeiten, sich richtig zu ernähren, ohne Abstriche in puncto Geschmack machen zu müssen. Wenn Du denkst, dass Muskelaufbau automatisch bedeutet, dass Du leiden musst und eine Thunfischdose nach der anderen vertilgen oder einen Proteinshake nach dem anderen in Rekordzeit verschlingen musst, dann bist Du auf dem Holzweg.

Hier die 49 Dinge:

  • 1. Klimmzüge sind manchmal besser als Latziehen. DAHH!
  • 2. Du brauchst keinen Trainingspartner, um breit zu werden (aber es hilft). Du solltest in der Lage sein, mindestens Deine ersten 10 Kilo Muskelmasse alleine aufzubauen.
  • 3. Bizepscurls alleine vergrößern Deinen Bizeps nicht. Konzentriere Dich darauf, Deinen gesamten Körper zum Wachstum zu bringen, so werden auch Deine Bizeps wachsen.
  • 4. John Berardi`s „G-Flux“ Theorie. Auch bekannt als Energieflux (oder Energieumsatz) ist die Beziehung zwischen der Energieaufnahme und dem Energieverbrauch. Im Grunde genommen ist es besser, mehr zu trainieren und mehr zu essen, als kaum zu trainieren und kaum zu essen.
  • 5. Alwyn Cosgrove sagte: „Ein gutes Programm, das schlecht ausgeführt wird, ist wertlos. Ein beschissenes Programm, das exzellent ausgeführt wird, ist wertvoll. Aber wenn ein gutes Programm exzellent ausgeführt wird, sind die Resultate PHANTASTISCH!“
  • 6. Die „Sporanos“ und „24“ sind die besten Fernsehsendungen. Ich gestehe mit Stolz, dass ich es geschafft habe, mir eine Überdosis von 12 Stunden am Stück Tony Sporano und Jack Bauer zu geben – mehrmals. Ich bereue keine einzige Episode!
  • 7. Learning By „Doing“ – ohne darüber zu sprechen. Ich habe Leute satt, die in Foren fragen: „Wie findest Du diese Diät oder jene Trainingsmethode?“ Woher zur Hölle soll ich das wissen? Geh und find`s selbst heraus! Hör auf rumzulabern! Mach was!
  • 8. Zurzeit wird das 2-Mann Bankdrücken immer populärer. Du weißt, wovon ich spreche. Ein Mann senkt die Hantel auf seine Brust, der andere macht mit ihr Kreuzheben und brüllt dabei: „Du machst es ganz alleine, Mann!“
  • 9. Ich hasse Leute ohne Benimm im Studio. Der Typ beispielweise, der Bizepscurls am Kniebeugenständer macht. Der Typ, der Seitheben 1 cm vor dem Kurzhantelständer macht und alle Gewichte blockiert. Der Typ, der sich 500 Kilo auf die Beinpresse lädt und die Scheiben nicht wieder herunternimmt. Der Typ, der die Bank vollschwitzt, ohne sie danach abzuwischen. Ich könnte noch den ganzen Tag weitererzählen…
  • 10. Ich hasse dünne Spargel, die Trägerhemden tragen. Ernsthaft. Wenn Dein Arm nicht mindestens 38 cm hat, dann will ich Deine mickrigen Arme erst gar nicht sehen. Halte sie bedeckt, bevor Du Dir das Recht erarbeitet hast, sie zeigen zu dürfen.
  • 11. Die Leute geben immer mehr Geld dafür aus, um eine Übung leichter und leichter zu machen. Schau Dir nur mal die ganzen Late Night Werbungen an, in denen ganze Gruppen zu Musik trainieren – wie in einer Tanzstunde…
  • 12. Weil ich kanadischen und italienischen Ursprungs bin, war es für mich ganz phantastisch, George St. Pierre dabei zuzuschauen, wie er Matt Hughes in den Arsch tritt. Das war der beste UFC Kampf des Jahres! Es war toll, zuzuschauen, wie ein Italiener die Weltmeisterschaft holt und der glücklickste Tag meines Lebens!
  • 13. Die Multipresse ist nutzlos. Abgesehen davon, dass sie verhindert, dass Dein Körper sich in einem natürlichen Bewegungsradius bewegt, spielt sie Dir mehr Kraft vor, als Du tatsächlich hast.
  • 14. Nur die Resultate zählen. Es interessiert mich nicht, was Du, eine andere Person, ein Buch, oder irgendein wissenschaftlicher Artikel behaupten – nur das Ergebnis zählt.
  • 15. Es ist möglich, das ganze Jahr über regelmäßig zu trainieren, ohne das Aussehen zu verändern! Die Mehrheit der Leute macht es so. Sie werden nächstes Jahr genauso aussehen wie jetzt.
  • 16. Entweder richtig oder gar nicht. Mein Vater hat mir das für meine körperliche, intellektuelle und spirituelle Reise mitgegeben.
  • 17. Nimm nur den Rat von jemandem an, der selbst auf hohem Niveau trainiert hat, oder von jemandem, der davon lebt, andere auf hohem Level zu trainieren.
  • 18. Ein komplettes Programm schließt den richtigen Bewegungsablauf, Kardiotraining, Krafttraining, Stretching, Präventionstraining gegen Verletzungen, Grundübungen und Erholungsphasen ein. Die meisten Trainingsprogramme decken bestenfalls lediglich 2 dieser Bereiche ab.
  • 19. Ich hörte jemanden sagen: „Workouts, die den ganzen Körper einschließen, sind zu 80-90% optimal für 90% der Bevölkerung. Workouts, die nur einen Teil des Körpers einschließen, sind zu 10-20% für 10% der Bevölkerung geeignet.
  • 20. Sprich weniger und höre dafür umso mehr zu. Wenn Du ein echter Schüler bist, wirst Du lieber die Stimme Deines Lehrers hören, als Deine eigene. Du lernst nicht, während Du selbst sprichst.
  • 21. Über 70% der Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt haben eine Absorptionsrate von weniger als 30%. Das bedeutet, dass Du lediglich ca. 30% von dem, was sich in Deiner Flasche befindet, aufnimmst. Nahrungsergänzungsmittel sind dafür gemacht, Geld zu machen. Sie bewirken gerade genug, damit Du einen kleinen Unterschied bemerkst und sie deswegen wieder kaufst.
  • 22. Einen Personal Trainer anzuheuern, ist eine der besten Investitionen, die Du tätigen kannst. Ja, ich weiß, nicht alle Trainer sind gleich. Ich spreche von den besten, die einen Ordner voller vorher-nachher Fotos haben und Dir Resultate garantieren können.
  • 23. Geld ist eine eifersüchtige und tödliche „Macht“. Geld kann Dir zu mehr Freiheit verhelfen, Dich aber nicht wirklich befreien.
  • 24. Dehne Dich mindestens halb so lange, wie Du Gewichte stemmst. Wenn Du pro Woche 4 Stunden lang Gewichte stemmst, dehne Dich für mindestens 2 Stunden. Wenn nicht, steuert Dein Körper unausweichlich auf eine Verletzung zu.
  • 25. „Acitve Release Therapy“ (A.R.T.) ist meiner Erfahrung nach eines der effektivsten Therapieformen überhaupt. Finde einen namhaften A.R.T. Therapeuten, falls Du unter Verletzungen leidest.
  • 26. Meine Entscheidung, bei meinem ersten Fitnessklasse Wettkampf teilzunehmen, war die einzige Entscheidung, die mich jemals wirklich dazu motiviert hat, den besten Körper meines Lebens aufzubauen.
  • 27. Ich liebe kurze eMails, die in kurzen, prägnanten Sätzen geschrieben wurden. Lerne, wie Du zeiteffizient kommunizieren kannst.
  • 28. Kreuzheben ist die beste Grundübung überhaupt. Keine andere Übung hat dasselbe Potenzial für den Körper wie Kreuzheben.
  • 29. Körpergewichtsübungen solltest Du beherrschen, bevor Du überhaupt daran denkst, externe Gewichte zu verwenden. Ich finde es immer lustig, wenn Leute versuchen, 90 Kilo beim Latziehen mit Abfälschen zu schaffen, aber keinen einzigen sauberen Klimmzug hinbekommen.
  • 30. Impression ohne Expression führt zu Depression. Das bedeutet: Menschen lassen sich von Ideen beeindrucken, aber setzen sie nicht um und werden dadurch depressiv.
  • 31. Keine Eier, kein Ruhm. Wenn Du am Ende Deines Workouts nicht blutest, schwitzt und weinst, stelle ich Deine Trainingsintensität offen in Frage.
  • 32. Kauf Dir eine Gymnastikmatte und benutze sie jeden Tag für Stretching. Hör auf, Dich nur auf Kraft und Muskelumfang zu konzentrieren, ohne die Qualität des Gewebes im Auge zu behalten.
  • 33. Schreib alles auf. Das wird Dir dabei helfen, Deine Ziele zu präzisieren und die Vergangenheit dafür zu benutzen, die Zukunft zu gestalten.
  • 34. Finde einen Mentor. Das wird Dein Lernen beschleunigen und Dich Deinem Ziel näherbringen.
  • 35. Dünne Hänflinge werden niemals breiter, solange sie nicht damit anfangen, mehr Geld in Lebensmittel, mehr Zeit in die Küche selbst und in das Säubern der Küche zu investieren.
  • 36. Hör auf, mit Deiner Freundin zu trainieren. Ich habe das selbst vor ein paar Wochen versucht. Und so sehr ich meine Freundin liebe, es ist einfach unmöglich, so Fortschritte zu machen!
  • 37. Maschinen sind nicht immer die beste Wahl. Sie stellen lediglich Alternativen dar und sind in erster Linie dafür geschaffen, dem Hersteller und dem Vertrieb mehr Profit zu erwirtschaften. Sie werden Dir erzählen, dass sei die neueste, überlegenste Maschine und sie ist Deine Aufmerksamkeit wert. Ich sehe das anders.
  • 38. Ich wurde noch nie dümmer durch das Lesen eines Buchs. (Außer dem von Britney Spears: Heart to Heart). Es macht mich wahnsinnig, wenn jemand mich fragt: „Ist das Buch sein Geld wert? Selbst, wenn Du nur eine einzige neue Idee dadurch bekommen würdest, wäre es das etwa nicht wert? Wie kannst Du Wissen denn „bewerten“?
  • 39. Die meisten Leute glauben, Kardiotraining sei der beste Weg, um Fett zu verlieren. Dank Programmen wie dem von Craig Ballantyne, Tom Venuto und Alwyn Cosgrove entdecken wir den Wert von hochintensivem Zirkeltraining, um unseren 24-Stunden-Stoffwechsel anzukurbeln.
  • 40. Wenn Du 3 Quardizeps-Übungen wie Beinpressen, Ausfallschritte und Beinstrecken absolvierst, dann bist Du gut damit beraten, auch 3 Hüftübungen wie Kreuzheben mit gestreckten Beinen, Good Mornings und Beinbeugen zu absolvieren, um einer Dysbalance im Beckenbereich vorzubeugen.
  • 41. Wenn Du 3 horizontale „Drück-Übungen“ wie Bankdrücken, Schrägbankdrücken, und negatives Schrägbankdrücken absolvierst, bist Du gut damit beraten, auch 3 horizontale Zugübugen, wie Rudern im Sitzen, vorgebeugtes Rudern und reverses Rudern zu absolvieren.
  • 42. Einseitige Übungen werden gegenüber zweiseitigen oft unterschätzt. Du glaubst mir nicht? Mach mal eine einbeinige Kniebeuge, bei der Du mit dem Hintern richtig tief runtergehst, anstatt eine zweibeinige zu machen. Erzähl mir dann, wie`s lief…
  • 43. Du gehörst zu den Top 5 Leuten, mit denen Du am meisten Zeit verbringst. Umgib Dich mit Pimps und Playern und Du wirst sehr wahrscheinlich selbst zu einem Pimp und Player. Umgib Dich mit Millionären und Du wirst wahrscheinlich zum Millionär. Umgib Dich mit Typen, die breiter und definierter als Du sind und Du wirst wahrscheinlich selbst wie sie.
  • 44. Wenn Du ausschließlich für das Muskelwachstum trainierst, hat es zwei Seiten. Einen größeren Trainingsumfang mit weniger als maximalen Gewichten und mehr Wiederholungen. Oder einem geringeren Trainingsumfang mit maximalen Gewichten und weniger Wiederholungen. Beides wird funktionieren.
  • 45. Fast jedes Trainingsprogramm wird funktionieren, wenn der Stimulus angemessen ist, die Erholung und die Zufuhr von qualitativen Kalorien stimmt.
  • 46. Ich warte immer noch darauf, die massive Muskelmasse zu sehen, vor der die Leute Angst haben, dass sie sie verlieren würden, wenn sie eine Diät machen sollen.
  • 47. Du weißt nicht, was Du nicht weißt.
  • 48. Wenn ein Nahrungsergänzungsmittel sich nicht mindestens 3 Jahre lang bewährt hat und damit den Test der Überlebenszeit bestanden hat, werde ich keine Sekunde meiner wertvollen Zeit damit verschwenden und mich stattdessen weiter mit meinen Trainings -und Ernährungsplänen beschäftigen.
  • 49. Du wirst dasselbe wie letztes Jahr bekommen, wenn Du dasselbe tust, wie letztes Jahr.

Die Top 49, Die Ich 2009 Gelernt Habe ist ein Artikel von Vince DelMonte, Autor des Bestseller-Ratgebers Effektiver Muskelaufbau.

relevante Themen zu diesem Eintrag:


 Page 1 of 2  1  2 »