Können Dir Proteine bei der Fettverbrennung wirklich helfen?

Isabel De Los Rios vom Sexy-Ohne-Diät-Programm erklärt Dir hier, wie entscheidend es ist, jeden Tag für ausreichend Proteine in Deinen Mahlzeiten zu sorgen:

„Ausreichend“ bedeutet nicht, dass Du jeden einzelnen Tag Protein im Überfluss brauchst. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie Protein ohne Ende bräuchten, um schöne, trainierte Muskeln zu bekommen.

Aber was ist Protein überhaupt? Der menschliche  Körper spaltet Proteine zu Aminosäuren und verwendet sie beim Muskelaufbau. Und wenn Du trainierst, baust Du dabei auch Dein Muskelgewebe auf. Das bedeutet jedoch nicht, dass Du jeden Tag massenweise neues Protein benötigst. Nicht in jeder Mahlzeit muss zwingend eine Portion davon sein. Du kannst dabei vernünftig bleiben.

Wenn sich Proteine in jeder Deiner Mahlzeiten befinden, hilft es Dir, Fett zu verbrennen. Denn das Protein setzt das Hormon „Glucagon“ frei, was das genaue Gegenteil von Insulin ist. Insulin sorgt nämlich dafür, dass Du Fett einlagerst und  das Glucagon verbrennt es. Und wenn Du ein, zwei oder vielleicht sogar drei Portionen Protein pro Tag über die Mahlzeiten verteilt zu Dir nimmst, wirst auch Du diese Wirkung spüren. Es stabilisiert außerdem noch Deinen Blutzucker. Falls Du Protein zusammen mit Kohlenhydraten isst, hält das den Blutzuckerwert da, wo er sein sollte. Wenn Du jedoch Kohlenhydrate ohne Protein isst, wird Dein Blutzuckerspiegel ständig zwischen hoch und tief schwanken.

Dies sind Lebensmittel, die hochwertige Proteine enthalten:

Bio-Eier, Rindfleisch von grasfressenden Tieren (lass besser die Finger von herkömmlichem Rindfleisch, weil es voller Wachstumshormone und Antibiotika ist), Bio-Geflügel aus Freilandhaltung, wilder Fisch oder sogar rohe Nüsse und Nusscremes sind tolle Proteinquellen. Idealerweise sollte in jeder Mahlzeit eines dieser Lebensmittel enthalten sein.

Sexy ohne Diät

Hier ein Beispiel für einen möglichen Tag:

Zum Frühstück gibt es zwei Eier sowie eine Kohlenhydratquelle als Beilage, zum Beispiel Obst oder Gemüse. Hierzu kannst Du ein Omelette mit Spinat machen oder aber einen Apfel dazu essen.

Als Snack esse ich immer rohe Nüsse oder Nusscreme. Mandelcreme ist meine Lieblingssorte, weil man sie leicht überall mitnehmen kann.

Zu Mittag isst Du wilden Lachs, wilden Fisch oder Geflügel, beispielsweise Pute – aber es muss nicht immer nur weißes Fleisch sein. Falls Du Bio-Fleisch kaufst, kannst Du auch mal Hühnerschenkel essen. Und hab keine Angst vor dem Fett im Fleisch.

Das gleiche beim Abendessen: Du kannst ein Steak essen, welches von gras-fressenden Tieren stammt, etwas Fisch oder auch Geflügel.

Jede dieser Mahlzeiten enthält genügend Proteine. Du brauchst auch kein Steak, das fast ein 1/2 Kilogramm wiegt. Alles zwischen 125 Gramm und 200 (oder sogar 250) Gramm – entsprechend Deiner Körpergröße und Deines Gewichts reicht, um Deiner Mahlzeit die ausreichende Menge Protein hinzuzufügen.

Nun weißt Du, warum es so wichtig ist, dass alle Deine Mahlzeiten zumindest eine gesunde, natürliche Protein-Quelle enthalten.

relevante Themen zu diesem Eintrag: